Neuroplastizität – Von der Fähigkeit eines veränderbaren Gehirns


Neuroplastizität

Was ist Neuroplastizität?

Zu meiner Lernzeit gehörte noch der Satz: “Gehirnzellen wachsen nicht nach…“ Somit wäre es auch unmöglich Verhaltensweisen zu ändern, bzw. dem Gehirn einen Selbstheilungskraft anzuerkennen.

Doch wie so oft, das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen. So auch in Zusammenhang mit unserem Gehirn.

In den vergangenen Jahren wurde dann offensichtlich, das unser Gehirn sogar erstaunliche Selbstheilungskräfte entwickeln kann.

Unter Neuroplastizität versteht man die Fähigkeit des Gehirns sich selbst zu ändern.

Neuro – kommt vom Neuron, der Nervenzelle und Plastizität von der Fähigkeit sich zu ändern.

Das Gehirn ist in der Lage durch Gedanken und Übungen die Gehirnstruktur zu beeinflussen. Aktiviere ich bestimmte Bereiche hierdurch, kann das Volumen an dieser Stelle zunehmen!

Diese Erkenntnis sorgte für revolutionäre Durchbrüche in Medizin und Wissenschaft.

Zur Entdeckung der Neuroplastizität führten Studien in London. Taxifahrer hatten einen großen Zuwachs an Neuronen im Hippocampus, da sie das Straßennetz auswendig lernen mussten. Das war der erste Schritt zum Umdenken einer alten fixen Vorstellung von einem unabänderbaren Gehirn.

Ein gewisses Training stärkt die Verbindung zwischen schon verbundenen Nervenzellen und kann sogar bei Verlust von Nervenzellen von anderen übernommen werden.

Die Erkenntnisse der Neurowissenschaft

Eine Handlung resultiert aus einem elektrischen Impuls, ausgelöst von Nervenzellen. Was auch immer ich denke oder mache, diese elektrischen Impulse werden versendet. Jeder dieser Impulse wird automatisch Hunderttausende andere Nervenzellen durch vorhandene Leitungen aktivieren.

Je komplexer das Geflecht der Nerven, die wir für eine Fähigkeit benötigen, umso weniger ist es uns bewusst, das wir es tun.

Das ist ein Automatismus innerhalb unseres Gehirns. Wenn eine Fähigkeit erst einmal gelernt wurde, fühlt sich das für uns normal an, als wäre es nichts besonderes. In Wahrheit aber, haben wir nur lange trainiert.

  1. Jede unserer Bewegungen, jeder Gedanke und jedes einzelne Gefühl ist ein genau zeitlich abgestimmtes elektrisches Signal, was durch die Nervenfasern läuft und einen Kreislauf bildet

  2. Die Isolierung der Nerven, ist das Myelin. Jedes elektrische Kabel benötigt eine Isolierung, da es sonst zu Kurzschlüssen führt. Von diesem Myelin hängt die Stärke des ausgesendeten Signals ab, die Geschwindigkeit und die Genauigkeit.
  3. Je häufiger ich den gleichen Neuronen Kreislauf benutze, desto besser     wird die Isolierung um diese Nervenfasern, was zu einer besseren Funktionsleistung führt.

Zusammenfassend bedeutet das, das daß, worauf ich viel Zeit im Training verwende, sich zu einer besonderen Fähigkeit ausbildet.

Das wichtigste hierdran ist aber: So kannst du jede Veränderung in deinem Leben trainieren, die du erreichen willst.

(Von R. Douglas Fields, „White Matter Matters“, Scientific American (2008), S. 46.) – Das ist die Geburt von Talent!!! Die Ausrede: „Das kann ich nicht.“ gilt somit nicht mehr.

Ein Wunsch oder nur die Idee reicht hier allerdings nicht. Voraussetzung für die Entwicklung der Fähigkeit ist das Trainieren. Der Schaltkreis im Gehirn muss zu einer elektrischen Aktivität führen.

So am Rande: Myelin besteht aus 70% Fett. Bei zu wenig Fett im Körper nehmen irgendwann auch die Myelin-Isolierungen dieses Fett ab. Die Folge davon kann sich jeder selbst ausmalen.

Besteht ein Schaltkreis erst einmal, also eine Fähigkeit oder Gewohnheit. Wird er so schnell nicht wieder abgebaut.

Die einzige Möglichkeit eine andere Gewohnheit aufzubauen, ist sie permanent zu praktizieren. So lange, bis der sich neu aufzubauende Schaltkreis stärker mit elektrischen Reizen versehen wird, wie der alte.

Das öffnet neue Möglichkeiten der Therapie.

Eine davon ist die Nutzung von Brainwaves. Hier werden mit Hilfe von Musik bestimmte Gehirnareale angeregt zu arbeiten und andere wiederum werden in ihrer Tätigkeit reduziert.

Kombiniere ich das jetzt noch mit meinen Gedanken und Tätigkeiten, komme ich schneller an mein gewünschtes Ziel.

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

News & Ebook